Mit der Prüfung der Tapferkeit öffnete am 9. November 2016 der zweite Raid des Addons Legion seine Pforten. Der Raid beinhaltet 3 Bosse und ist bisher nur im normalen und heroischen Modus verfügbar. Der Raid dient als Überbrückung zwischen dem schon bestreitbarem Smaragdgrünen Alptraum und der ab Januar verfügbaren Nachtfestung.

Im Raid trifft man zuerst auf Odyn, der zunächst noch von Hymdall und Hyrja beschützt wird. Diese drei Namen sind bereits aus dem Dungeon „Hallen der Tapferkeit“ bekannt. Danach führt der Weg nach Helheim, wo Guarm, Helyas dreiköpfiger Hund und Helya selbst auf die Kämpfer warten.

Guarm

Am Mittwochmittag begab ich mich mit Freunden, Mitgliedern aus deren Gilden und einigen zusätzlich gesuchten Mitspielern in die normale Versions des Raids. So konnten wir in einer Gruppe von 15 Spielern den neuen Herausforderungen stellen. Als Raidvorraussetzung gibt es lediglich eine kurze Prequest, die man im neuen Dalaran am Flugplatz beim Raben Munin annehmen kann. Dieser führt einen dann auch direkt nach Sturmheim, die Zone in der auch der Eingang zum Raid zu finden ist.

Im Schlachtzug kann ich über folgende Erfahrungen berichten: Odyn war überraschend einfach und wurde direkt im 2. Versuch bezwungen. Bei Guarm wurde es etwas anspruchsvoller, da deutlich mehr Movement benötigt wurde, doch auch er hielt uns nicht lange auf. Helya brachte uns anfangs ein wenig zum verzweifeln, da ihre Phasen und die dabei richtige Vorgehensweise erst einmal erspielt werden wollten. Wir nutzen jedoch jeden Wipe der Gruppe, um Kleinigkeiten während des Kampfes umzustellen und konnten sie schließlich im 7. Versuch und schließlich als erste Gruppe unseres Servers besiegen.

Helya

Der Raid ansich ist-zumindest in der normalen Version- nun eher von der unspektakulären Sorte, jedoch ist die Lore dahinter umso interessanter! Diese ist, wie bereits im Addon „Wrath of the Lich King“ stark an die nordische Mythologie angelehnt. Für alle World of Warcraft-Fans und Lore-Interessierten habe ich die wichtigsten Infomationen, die hinter der Prüfung der Tapferkeit stecken, recherchiert.

Geschichte-PDT

Odyn gehörte ursprünglich zu den Alten Titanischen Wächtern. Die beschützten die Welt und dem Zorn der Götter Einhalt gebieten sollten. Zu seiner Familie gehörten weiterhin sein Bruder Tyr, seine Söhne Thorim und Loken und seine Adoptivtochter Helya.

Odyn selbst zerstörte diese Idylle mit einer größenwahnsinnigen Vision. Er versprach den sterblichen Vrykul, dass die ehrenvoll Verstorbenen von ihnen in den Hallen der Tapferkeit neue Kräfte erhalten, widergeboren werden und dort mit Odyn gemeinsam feiern können. Um seine Vision umsetzen zu können benötigte Odyn Fährmänner, die die Seelen der ehrenhaften Vrykul befördern. Keiner der Vrykul wollte sich jedoch dazu bereit erklären und sich selbst opfern. Odyn wollte die Hallen der Tapferkeit um keinen Preis aufgeben und entschied daher Helya gegen ihren Willen zur ersten Val’kyre zu machen.

Überraschenderweise fügte sich Helya zunächst ihrem Schicksal und lieferte die Seelen der ehrenhaten Vrykul an Odyn- bis sie ihn eines Tages in seinen Hallen der Tapferkeit einsperrte und sich ein eigenes Reich namens Helheim gründete. Von dort aus bereitet sie sich auf ihren Angriff gegen die Verheerten Inseln vor. Um ihre eigenen Pläne umzusetzen benutzt sie die Seelen aller gefallener Vrykul und transformiert diese in Helarjar. So baut sie ihre eigene Armee auf und versucht Odyn auf diese Weise weiter zu schaden.

 

Die einzige Möglichkeit Odyn zu befreien und die Sicherheit auf den Verheerten Inseln weiterhin zu gewährleisten, ist Guarm, ihren dreiköpfigen Hund und Helya selbst zu besiegen. Genau diese Aufgabe ist die Prüfung der Tapferkeit Da kein Kämpfer allein dies zu Wagen versucht, entsendet Odyn die würdigsten unter Ihnen nach einem prüfenden Kampf gegen sich selbst nach Helheim, um seine einstige Tochter und Verbündete zu besiegen.

1 KOMMENTAR

Hinterlasse eine Antwort