Star Wars Battlefront Review

Star Wars Battlefront [2015]: Bisherige Entwicklung (DLCs)

 

 

Themenübersicht des Star Wars Battlefront Beitrages:

  • Allgemeines über Star Wars Battlefront (Einleitung)
  • Entwicklung des Spiels
  • DLC-Konzept von EA
  • dann verbreite keine Fehlinfos andere kostenlose Updates + Skirmish
  • Spielermeinung

Einleitung

Star Wars Battlefront wurde Ende November 2015 von EA veröffentlicht und zusammen mit dem schwedischen Entwicklerteam von DICE entwickelt. Das Spiel ist der erste Teil der neuen Star Wars Battlefront-Reihe und wurde Angaben nach rund 14mio mal verkauft was ein großer Erfolg war. Das Spiel thematisiert die „Originale Triologie“ (Episode 4-6) und hat dennoch eine Karte (Jakku) der neuen Sequels (7-9). Star Wars Battlefront besteht aus mehreren Modi (für 40 oder 12 Spieler) und verfügt über ein Charakter-System was sich je nach Belieben verändert lässt.

ogimage.img

Entwicklung des Spiels seit Release November 2015

EA blieb auch bei Star Wars Battlefront ihrem Stil treu, sogenannte DLCs („downloadable content“) für Geld nach und nach ins Spiel zu bringen. Genaueres dazu unten.

Bereits Anfang Dezember gab es das erste kostenlose Update für das Spiel mit dem Erweiterungspack „Jakku“ (s.o.), mit dem zwei neue Karten und ein neuer Modus in das Spiel eingefügt wurden. Die „Hauptupdates“ sind die DLCs, dennoch gab es zwischendurch kleinere kostenlose Patches die neuen Inhalt für alle Spieler brachten. Das beste  Beispiel ist eine weitere neue Karte oder Prinzessin Leias Endor-Outfit aus dem sechsten Teil „Rückkehr der Jedi-Ritter“.

tumblr_o2yxk6BG6f1ujwj8yo1_1280

Nebenbei wurden sowohl in den kostenpflichtigen DLCs als auch in den kostenlosen Updates immer wieder Bugs behoben, was jedoch immer wieder neue hervorgebracht hat. Das DICE-Team ist vor allem auf Twitter sehr aktiv und kommuniziert sehr viel mit der Star Wars Battlefront-Community. Das ermöglicht einen schnellen Austausch bzgl. Ideenaustausch, Fragen, Vorschlägen usw. Das Spiel wurde innerhalb des ersten Jahres seit Release November letzten Jahres ungefähr alle 2 Monate im Schnitt durch Updates nach vorne gebracht mit neuem Inhalt „gefüttert“.

Durch die ebenfalls durch ein Update eingebrachten „Hutten-Aufträge“ wurde den Spielern ermöglicht, sich neue Inhalte wie Waffen, Granaten und andere durch Aufträge zu erspielen. Diese Aufträge können durch die ingame-Wärung „Credits“ erkauft und dann mit den jeweiligen Blastern und anderen Waffen erledigt werden. Auch neue Skins wie zum Beispiel der Todesstern-Truppler beim Imperium können beim Erreichen eines bestimmten Ranges erkauft werden.

rendition1.img

Das Rangsystem in Star Wars Star Wars Battlefront funktioniert wie folgt: Für Spiele bekommt man XP-Punkte, je besser die eigene Leistung desto mehr XP. Diese XP-Punkte werden dann sowohl in Credits verwandelt als auch in die jeweiligen Ränge gespeist. Man braucht pro Rang eine bestimmte XP-Anzahl um einen weiteren Rang aufzusteigen. Der aktuell höchste Rang ist 90, der vermutlich mit dem im Dezember kommenden „Rouge One“-DLC auf 100 oder 110 erhöht wird. Die Ränge funktionieren wie oben bereits erwähnt als eine Art Grenze um neue Inhalte (u.a. Skins) freizuschalten.

todesstern_dlc_teaser

Der größte Kritikpunkt an der Entwicklung des Spiels sind die ständig (neu) auftretenden Bugs und allgemeine Spielfehler. Das Spiel verfügt, vor allem jetzt nach dem Todesstern-DLC, das es zahlreiche Spieler entweder den Spaß nimmt oder sie sogar soweit frustriert, dass sie das Spiel deinstallieren. Bugs bleiben, obwohl sie sehr früh gemeldet werden, oder treten nach dem nächsten Update erneut auf was für Frustration unter den Spielern sorgt.

 

Auf die nach dem letzten DLC angesprochenen Bugs wurde von den Entwicklern bereits bestätigt, dass sie einen lokalen „Fix“ haben, wann dieser endlich aufgespielt wird ist aber eine andere Frage, auf die man noch keine Antwort in Sicht hat. Dieses Nicht-Beheben führt zum Teil sogar dazu, das ganze Spielmodi aussterben. Bestes Beispiel dafür ist der Modus „Heldenjagd“, vor allem auf dem PC. Obwohl Spieler eigentlich einen Helden jagen, spawnen plötzlich mehrere Spieler als Held, sodass man als normaler Spieler keine Chance mehr hat ein gutes Spiel abzuliefern. Ob das ganze an den Entwicklern liegt, die angeblich ihre „Fixes“ schon etwas länger fertig haben, oder eventuell sogar an Electronic Arts (EA) selber, ist nicht bekannt. Was jedoch klar wurde ist, dass EA sich mit der Entwicklung und den Preisen keine Freunde gemacht hat.

SW-battlefront

Zusammenfassend kann man dennoch auf eine positive Entwicklung des Spiels zurückblicken. Seit dem Release im November 2015 wurden zahlreiche neue Inhalte wie Waffen, Maps, Sternkarten, usw. eingeführt, wenn auch das meiste durch die kostenpflichtigen DLCs, die im Frühling, Sommer, Herbst und Winter veröffentlicht wurden bzw. noch werden.

 

Das Spiel hat ein enorm gutes Star Wars Feeling, was an den sehr gut gemachten Sounds und der atemberaubenden Grafik liegt. Natürlich darf man dabei die negativen Seiten nicht verschweigen, wie eben die oben angesprochenen Bugs und Glitches. Allgemein bin ich persönlich zufrieden mit dem Verlauf des Spiels. Ich bin auch der Meinung, dass, solang der Inhalt das Spiel vorwärts bringt und verbessert, man auch mal ein paar Euro in die Hand nehmen kann um die kostenpflichtigen Erweiterungspacks zu kaufen. Da das Spiel und auch die fortführenden Teile der neuen Star Wars Battlefront-Reihe ebenfalls von EA veröffentlicht werden (siehe hier Blog-Artikel über das zweite Star Wars Battlefront) wird man sich an das Konzept der DLCs gewöhnen müssen.

 

DLC-Konzept von EA bei Star Wars Battlefront

In dem ersten Teil der neuen Star Wars Battlefront-Reihe gibt es vier DLCs, die man sowohl einzeln, als auch alle zusammen mit dem „Season Pass“ für rund 50€ kaufen kann. Einzeln sind sie natürlich teurer. Die vier verschiedenen Erweiterungspacks umfassen jeweils einen Teil der originalen Trilogie (Ep. 4-6) von Star Wars, bis auf den vierten DLC der den sogenannten „standalone“-Film „Rouge One: A Star Wars Story“ thematisieren wird.

Der erste DLC fokussierte das berühmte „Outer Rim“ . Die ins Spiel gebrachten Helden Nien Nunb und Greedo waren nicht herzlich von der Community empfangen. Die Spieler wünschten sich bekanntere Helden, trotzdem wurden sie schnell zu Lieblingen. Die Karten konzentrierten sich vor allem um Jabbas Palast aus Episode 6 und brachte den neuen Modus „Extraction“ bzw. „Transport“ ins Spiel.

 

Das Konzept, u.a. zwei Helden (jeweils einen für Helden und Schurken) und einen neuen Modus mit den DLCs einzuführen, ist in jeden DLC vorhanden. So wurde beispielsweise bei dem zweiten DLC „Bespin“ (Sommer 2016) Lando Calrissian und der Kopfgeldjäger Dengar  ins Spiel gebracht. Beim dritten DLC „Todesstern“ der ikonische Wookie Chewbacca und der Kopfgeldjäger Bossk . Auch hier wurde jeweils ein neuer Modus eingefügt.

rendition1.img (1)

Angekündigt wurden die DLCs immer mit mehreren „Stücken“ an Infos die Wochen vor der Veröffentlichung der Erweiterungspacks. Auch mit einem Trailer ungefähr eine Woche vorher  und einem Livestream wenige Stunden vor dem Release. Was man EA hier zu Gute halten muss sind die wirklich oft vorkommenden „Testwochenenden“, bei denen auch Spieler ohne Season Pass oder DLCs die kostenpflichtigen Packs über ein Wochenende spielen können. Natürlich ist es auch Werbung für die DLCs, aber dennoch kommt das ganze doch häufiger vor als gedacht, was eine schöne Geste ist.

Der letzte DLC kommt Ende diesen Jahres zusammen mit dem Film „Rouge One“.

 

Kostenlose Updates und Skirmish

Neben den DLCs gab es wie anfangs schon erwähnt auch kostenlose Updates, die allerdings nicht so viel Inhalt brachten wie die kostenpflichtigen Packs. Sie beinhalten Inhalte auf die jeder Spieler zugreifen können soll, wie (Helden-)Skins, Waffen oder Maps. Auf diese Weise wurden u.a. die beiden neuen Versionen von Endor und Hoth ins Spiel eingefügt.

 

Der größte Punkt dieser Updates war der Offline-Modus „Skirmish“ („Gefecht“). Da Star Wars Battlefront nur wenige Singleplayer-Missionen hatte wurde sehr früh und sehr häufig ein richtiger Offlinemodus von der Community gefordert. Um auch ohne Multiplayer die Modi wie zum Beispiel „Kampfläuferangriff“ spielen zu können. Nach langem Warten wurde dieser Modus dann zwar mit sehr vielen Bugs und bislang nur zwei Modi (Kampfläuferangriff und Jägerstaffel) ins Spiel gebracht. Mittlerweile sind die meisten Bugs behoben, sodass man diese Modi nun auch gegen AI (Bots) spielen kann. Angeblich sollen noch weitere Modi als Skirmish eingefügt werden. Die meisten Spieler wollten einer Umfrage nach „Helden gegen Schurken“ und „Vorherrschaft“ im Offlinemodus spielen. Aktuell gibt es dafür allerdings keine Anzeichen oder Informationen.

 

Spielermeinung

Um über diese verschiedenen Bereiche nicht nur alleine meine Meinung äußern zu können habe ich den PS4-Spieler „Faras1306“ nach seinen Gedanken zu diesen Themen gefragt.

1.Kostenpflichtige DLCs?

 

„Ich zahle gerne für DLCs wenn sie einen guten Umfang haben wie Waffen, Karten und Modi […]. Preisleistung muss stimmen.“

2. Zu wenig kostenlose Updates?

 

„Ich erinnere mich an zwei freie Updates im Februar oder März glaube ich. Die waren gut, aber es hätten gerne mehr sein dürfen.“

3.Lieblings-DLC?

 

„Todesstern. Braucht es da noch große Erklärungen? ;-)“

 

Der Todesstern-DLC brachte endlich die Raumschlachten in das Spiel. Welche von sehr vielen Spielern gewünscht waren. Das ist einer der größten Gründe warum dieser DLC sehr beliebt ist.

4. Generelle Meinung zu allen DLCs? (inhaltlich)

 

„Allgemein fand ich alle DLCs gut. Ich hätte mir damals beim Outer Rim DLC größere Maps gewünscht, da es damals nur 4 Karten für große, aber schon 8 für kleine Modi gab. Bei „Bespin“ mochte ich Sabotage (neuer Modus des DLCs) und Wolkenstadt. Die Helden allerdings dieses Mal nicht. Beim Todesstern hatte ich den größten Spaß wegen der Raumschlachten und der Zerstörung des Todessterns. Mal sehen wie der vierte DLC wird…“

5. Zusammenfassende Meinung zu Star Wars Battlefront nach einem Jahr

 

„Star Wars Battlefront war zu Beginn etwas Arm an Inhalt und das hat viele enttäuscht. Mich nicht, jedoch hätte ich mir auch mehr gewünscht. Nachdem dann einige Spieler das Spiel verlassen haben kamen die kostenlosen Updates und diese haben gezeigt, dass DICE sich um das Spiel kümmert. Von da an ging es wieder bergauf. Jeder DLC war geiler als der Vorherige, bis wir schlussendlich das Spiel haben was wir wollten. Klar fehlt noch einiges wie zum Beispiel Raum- und Bodenkämpfe zu verbinden, aber vielleicht sehen wir das ja in Star Wars Battlefront II… ;-)“

 

An dieser Stelle noch mal vielen Dank an Faras1306 für das kleine Interview!

 

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*